Das Berliner Original

Tortillas

In Texte on Dezember 22, 2014 at 11:57 am

Rolf Gänsrich am 6./13.1.06

Wieder einmal war ich bei Detlef und Monika zu Gast. Im Schlapptau hatte ich meine nigelnagelneue Eroberung Christina. Bisher hatten Tina und ich nur traute Zweisamkeit im, bis auf den letzten Platz ausgebuchten, Kino durchgeführt, waren allein und von der Weltöffentlikeit unbeachtet im Zoo, dann auch auf dem Helmholtzplatz und “Unter den Linden” flaniert und verließen ihre Bude ansonsten nur äußerst ungern. Ich wollte schon immer mal mit einer Christina zusammen sein und seit gut vier Wochen war ich es nun wohl auch. Für heute hatte ich es deshalb für gekommen erachtet, Tina in meinen Bekanntenkreis einzuführen.

Unser Kommen hatte ich avisiert, deshalb wurden wir mit Vorfreude erwartet. Schon bei der Begrüßung strahlte Monika förmlich vor Glück:

Da sind ja die frisch Verliebten! Also das ich das nochmal erleben kann, dass unser Rolfi eine kennenlernt. …”

Detlef murmelte ein: “… Schon viel von dir gehört …” in seinen Bart, schon schob er mich ins eheliche Schlafgemach in dem, das wusste ich, sein neuer Computer auf einem Schreibtisch stand. Die beiden Frauen verschwanden in der angrenzenden Küche.

Detlef tat furchtbar wichtig mit seinem neuen PC, als er ihn hochfuhr.

Hat ‘ne schnelle C.P.U., arbeitet mit B.R.D.-Ram und Flower-Grotex-Quick und Anihilations-Kompensator!”

Während Delef mir nun haarklein verdeutlichte, was sein PC alles kann und was er bald noch können wird und wie man bei “American-Conquest” am schnellsten dreckige Rothäute und saubere Bisons abballert, konnte ich es nicht lassen, spitze Ohren zu machen und durch die nur halbangelehnten Türen “das Gespräch unter Frauen” wenigstens mit einem Ohr … los Criminalos … halb zu belauschen.

Als erstes hörte ich Monika an der Kaffeemaschine hantieren. Christina, nervös wie die Jungfrau Maria bei der Empfängnis, plapperte irgend etwas über die tolle Einbauküche. Dann ließ sich Monika verbal über ihren guten Detlef aus, darüber, dass Detlef im Schlaf sabbere, dass er all sein Wissen über Frauen aus Groschenheften und Comics habe und nun wohl mit mir am PC im wilden Westen verschwunden sei, dass sie wisse, wie Tina und ich uns kennengelernt hätten und gerade, als Monika Tina fragte, wie sie mit mir im Bett klarkäme, blubberte laut die Kaffeemaschine los und der Computer von Detlef hängte sich auf, wodurch dieser laut fluchte.

Ich hörte erst wieder Monika, wie sie sehr zurückhaltend sagte:

Das habe ich mir fast gedacht.”

Tassen klapperten laut in der Küche und Monika sagte: “Komm mal mit, ich muss dir mal was zeigen.”

Die beiden Stimmen entfernten sich über den Flur Richtung Wohnzimmer. Während Detlef mir zeigte, wie man zehn Bisons auf einmal killte, kroch ich förmlich mit dem Ohr den beiden Frauen nach.

Warte mal, Detti, ick muss ma wat holn!”, log ich, schlüpfte zur Garderobe und hörte, während die Wohnzimmertür zu fiehl, meine Tina sagen:

Das habe ich mir fast gedacht.”

Um nicht aufdringlich zu wirken, schlurfte ich gesenkten Hauptes wieder zu Detlef, der wohl nichts an diesem Tag interessanter fand, als seinen neuen P.C.

Nach einiger Zeit hörte ich die Stimmen der beiden Frauen erneut auf dem Korridor und ich verstand, wie Monika zu Tina sagte:

Das habe ich mir fast gedacht.”

Das Klappern von Geschirr in der Küche nebenan verstärkte sich. Offenbar tuschelten die beiden Frauen auch. Der Nymphensittich der Familie, der in diesem Augenblick meinen Kopf anvisierte und “Ja Mäuschen … Ja Mäuschen!” schrie, bereitete allen Abhörversuchen ein Ende, so dass ich erst Tina wieder lachen hörte:

Das habe ich mir fast gedacht!”

Und schon flötete Monika: “Detlef!”

Und Detlef antwortete: “Ja Mäuschen!”

Detlef, der Kaffee ist fertig!”

Ja Mäuschen!”

An der Kaffeetafel war es dann sehr ruhig und garnicht gesprächig. Während ich die anderen drei belauerte, konnten sich Monika und Tina vor Lachen wohl kaum halten.

Erst, als wir diesen Pflichtbesuch beendet hatten und wieder allein waren, konnte ich mit Christina wieder normal reden.

Siehste, Tina, habe ich dir doch gesagt, die beiden tratschen einfach über alles!”

Darauf Tina: “Ja und vor allem sie! Sie hat ja auch eine komische Meinung von dir.”

Jaaa,”, sagte ich, “das habe ich mir doch fast gedacht!”

Ich nehme nie wieder eine neue Freundin mit zu Monika!

……………………..

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: