Das Berliner Original

Satire aus dem OKbeat am 6.11.2014

In Texte on November 10, 2014 at 6:36 pm

In der ZDF-Satire-Show „Die Anstalt“ wurde der geneigte Zuschauer in der letzten Sendung darüber informiert, dass deutsche Unternehmen jedes Jahr bis zu einer Billionen Euro, das ist ’ne 1 mit zwölf Nullen, am deutschen Fiskus vorbei lavieren.

Der nächste, der behauptet, mit den gut siebentausend Euro, die ich als Hartzie jedes Jahr vom Amt bekomme, läge ICH dem Steuerzahler auf der Tasche, der bekommt von mir eins rein reingezogen!

Wenn wir dieses Geld hätten, könnten wir jedem der rund 82 Millionen Bürger der Bundesrepublik ein jährliches Grundeinkommen von gut 12 tausend Euro im Jahr auszahlen – bedingungslos!

Und warum zum Teufel können wir nicht die Reichen mehr besteuern? Noch in den sechziger Jahren gab es in Großbrittanien zum Beispiel eine Reichensteuer von 95 % … und ehrlich, die Beatles sind dabei nicht arm geworden!

…………….

Ich musste letzte Woche mal wieder zum Amt!

Es war ein sehr nettes Gespräch und die Bearbeiterin sehr nett.

Soweit erstmal alles gut.

Dann suchte sie im Netz auf den Seiten, auf denen ich selbst auch immer keine Arbeit für mich finde, nach zwei Jobs für mich.

Einen fand sie. Einen zweiten nicht.

Konsequenz daraus: Ich soll mir jetzt ein Einzel-Job-Coaching suchen!

Ist das irre? Arbeit gibts für mich nicht, aber ich soll gecoacht werden?

Nun frag ich mich, was so ein Coaching überhaupt soll!

Die müssten mir eine komplette Gehirnwäsche verpassen! Ich müsste Kapitalismus-gläubig werden. Das ist so, als wollten sie einen Muslimen zum Judentum bekehren!

Wird so ein Coaching gemacht, damit ich mich künftig freudestrahlend in der Jobbörse umschaue, auch wenn ich da wieder nichts finde? …. oder damit ich mich super gut fühle, wenn die siebentausend-fünfhundertse Job-Ablehnung kommt? Heilt auf wundersame Weise so ein Coaching all meine schweren Krankheiten und macht es mich außerdem dreißig Jahre jünger?

Was lernt man in so’nem Einzelcoaching?

  • Taschacka – Kapitalismus ist Geil

  • Taschacka – von Fremden ausgebeutet zu werden ist viel, viel schöner, als sich als Freiberufler sich selber auszubeuten

  • Taschacka – es ist geil, anderen Menschen ihren Arbeitsplatz wegzunehmen

  • Taschacka – ich liebe es, anderen Scheiß anzudrehen, den sie gar nicht haben wollen – Taschacka – Taschacka – Taschacka

Nein!

ICH will die DDR nicht wieder haben, … so wie viele andere vielleicht!

Ich will aber auch nicht diese Gesellschaft, in der wir jetzt leben!

Ich will ’ne soziale Marktwirtschaft, bezahlbaren Wohnraum und ein Bedingungsloses Grundeinkommen, weil wir es uns, siehe oben, leisten können!

Rolf Gänsrich

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: