Das Berliner Original

Archive for Februar 2013|Monthly archive page

Frau Müller

In Texte on Februar 27, 2013 at 12:42 pm

Frau Müller- verschliffene Lesefassung

Rolf Gänsrich am 30.9.05

(angehobene Stimmlage im wechsel SIE + ER)

 

Hallo, schön dass sie schon da sind! Kommen sie rein!“

Ja, gerne, aber ich hatte eigentlich um 9.30 Uhr einen Termin bei ihnen!“

 

Das macht garnichts! Ein bischen warten ist doch nicht schlimm!“

… ja, aber über zwei Stunden …“

 

Nun setzten sie sich mal. … Sie sind … äh … Frau …. Müller!“

Ich bin Herr Müller, wie sie sehen können.“

 

… Mit Ü oder mit U-E?“

Mit Ü bitte … und zwei L!“

 

A-hü-hü-hü … Hach, das hätte ich mir doch fast denken können! … Warten sie mal … wir haben sie gleich in den Unterlagen … wissen sie, diese neue Software, die hakt noch an allen Enden! … Hü-hü-hü! … Ach da sind sie ja schon, … Herr Gundolf Müller, mein 9.30 Uhr Termin … warten sie, ich trag sie rasch ein … Haben sie denn lange warten müssen?“

Ja, äh … gut zwei Stunden.“

 

Na, zum Glück haben wir ja draußen die Getränkeautomaten! – Ahü-hü-hü! – Sie sind geboren …. am 31.Juni 1961…?“

Nee, das kann nicht sein! Der Juni hatte schon immer nur 30 Tage! … Am 30.Juni, das stimmt, 30.Juni 61!“

 

A-hü-hü-hü, dann muss ich das mal in meinen Unterlagen verändern! … Aber ihre Anschrift stimmt noch? Schulze Straße 84?“

Also im Prinzip stimmt das schon, … ich wohne da schon seit über zwanzig Jahren, aber die Straße ist umbenannt worden, … schon vor acht Jahren.“

 

A-hü-hü-hü, hätten sie uns das nicht gleich mitteilen können?“

Das hab ich damals gemacht … außerdem dachte ich, hier auf dem Bezirksamt wüsste man von der Umbenennung ….“

 

Warten sie mal, … ahü-hü-hü … ich schau mal rasch in den Unterlagen … Sekunde … ja, wissen sie, diese neue Software, die klemmt laufend … a-hü-hü-hü … da, da hab ich sie schon, … ja stimmt, Schulze Straße 83 wohnen sie.“

Nein, ich bin mir sicher, dass ich in der Schulze Straße 84 wohne!“

 

Ach … a-hü-hü-hü … in der Schulze Straße 83 wohnt ja auch gar kein Müller! … So, Herr Müller, jetzt haben wir es! … Warum sind sie heute hier?“

Sie haben mir den Termin geschickt! Ich soll mich heute bei ihnen melden!“

A-hü-hü-hü …. warten mal bitte einen Augenblick … ich will mal schnell in den Unterlagen …. sowas, … so Termine und so, sowas macht sonst ja meine Kollegin. … Da hab ich es! … Sie sind heute hier wegen der Unterlage P2!“

… ???“

 

Haben sie keine Ahnung?“

Nöö! … Aber …. warten sie mal, ich habe ihnen vor einem halben Jahr mal die neue Mieterhöhung … aber darauf haben sie mir ja schon geantwortet … Nöö, keine Ahnung!“

 

Sekunde … ahü-hü-hü … ich telefoniere mal schnell mit meiner Kollegin, vielleicht weiß die … sie können ruhig hier bleiben, Herr Müller …. Hallo Sabine, … Ja Sabinchen, ich bin es … weißt du, was es mit dem Formular P2 auf sich hat? … Ach, das hab ich schon in meiner Ablage! … Danke meine Gute … ja, nachher zum Mittag in der Kantine … a-hühühü … byechen … So Herr … ääähhhh … Müller … gleich haben wir es … es ist in meiner Ablage … Und sie haben wirklich keine Ahnung?“

Nee, ick versichere ihnen, wirklich nicht …!“

 

Also in diesem Ordner ist es nicht … Sekunde mal … hier auch nicht … ich schau mal eben noch in meinem Fach nach …. Ausgang … Eingang … erledigt … da, da ist es! … Was ist denn das? …. Hirsemer-hirsemer-hirsemer …. bla-bla-bla …. Hirsemer ….Ach so! … Aaach so! … A-hü-hü-hü … Sie müssen hier auf diesem Formular P2 noch ein Kreuz machen….weil ihre Straße umbenannt wurde …!“

Aber das hab ich ihnen doch längst mitgeteilt….!“

 

Sie kennen doch die Bürokratie in Deutschland, Herr … äh … Müller … ahühühü … ja, äh, hier das Kreuz …. das können sie sich noch durchlesen …. und …. ähm … hier noch unterschreiben, …. weil, sonst hätten wir das Kreuz ja auch selber machen können … ahühühü …. die ist für sie, die ist für meine Ablage, das ist die Kopie für die Ordnerablage ….. Danke, das war es schon! Auf ….“

Ja, ich hab da aber noch eine …“

 

Na, sehen sie mal, Herr … ähm … Müller … sie haben jetzt, mit diesem Kreuz bestätigt, dass sie es selbst wissen, dass sie in der Schulze Straße und nicht mehr in der Meier Straße wohnen! Das war es schon! Oder haben sie sonst noch Fragen?“

Ja, ich hab … sie werden sicherlich darüber lachen …. ich hab da noch eine ganz KONKRETE Frage … ähm …“

 

Tut mir leid, Herr … äh … Müller … ahühühü … für ganz konkrete Fragen bin ich JETZT nicht zuständig … da müssen sie sich in der vierten Etage in den Wartebereich C setzen … Aufwiedersehen Herr Müller!“

 

 

 

 

Advertisements

Kiezspaziergang / Stadtführung

In Kiezspaziergänge on Februar 27, 2013 at 12:37 pm

Kiezspaziergang VI … Durch den wilden Bötzowkiez

Termine: Samstag 2. + 16. und Karfreitag 23.März.2013
Treffpunkt: 14.00 Uhr
Greifswalder / Straße Am Friedrichshain (Königstor) vor dem Optiker
Dauer: ca anderthalb Stunde

Es geht ins Bötzowviertel hinein!

Spende in den Hut.

OKbeat – die Kultsendung

In Radiosendungen on Februar 27, 2013 at 12:35 pm

am 28.März  um 13 Uhr bei „alex auf 88vier“

zu Gast sind Schüler aus Berlin-Marzahn/Hellersdorf, die nicht nur ihr Projekt vorstellen, sondern die den OKbeat da auch noch mit einbeziehen.

Streckenweise wird der OKbeat Hörfunk machen in Anlehnung an das legendäre Hörspiel „Krieg der Welten“ von Orson Welles.

Also nicht alles, was es dann zu hören gibt, ist ernst gemeint!

OKbeat – die Kultsendung

In Radiosendungen on Februar 18, 2013 at 10:09 pm

am 21.Februar 2013 um 13 Uhr bei „alex auf 88vier“

Gast ist Rebel Diaz aus New York,

Übersetzerin ist Angela Kramer vom Fountainhead Tanztheater

Comoderation: Alexandra Wolff

Crazy Words – die Kleinkunstbühne

In Lesungen on Februar 18, 2013 at 10:07 pm

am Donnerstag den 21.Februar ab 20 Uhr im artroom im Berlin-Carré!

Es lesen u.a. Wolfgang Endler, Dave, Carena und ich, Rolf Gänsrich

Musik kommt von Heiko Welker und Tom Dürner

Eintritt: Spende in den Hut!

Die Crazy Words sind eine halboffene Kleinkunstbühne! Nach der Pause, kann jeder der will, etwas vortragen.

Bedingungen: nicht länger, als zehn Minuten und die Vorträge dürfen nicht gegen geltendes Recht verstoßen und zu Gewalt aufrufen.

http://www.crazy-words.de

Kiezspaziergang / Stadtführung

In Kiezspaziergänge on Februar 18, 2013 at 10:00 pm

Kiezspaziergang VI … Durch den wilden Bötzowkiez

Termine:

Sanstag 23.Februar + 2., 16., 23.März 2013
Treffpunkt: 14.00 Uhr
Greifswalder / Straße Am Friedrichshain (Königstor) vor dem Optiker
Dauer: ca eine Stunde

Es geht ins Bötzowviertel hinein!

Spende in den Hut.

„Pommes rot – weiß“ am 17.Februar

In Radiosendungen on Februar 17, 2013 at 1:48 pm

die 115.Ausgabe meiner Sendung „Pommes rot – weiß“ auf http://www.rockradio.de

gibts am Sonntag den 17.Februar 2012 wieder ab 18.00 Uhr

Achtung! Die Sendung beginnt erst um 18.07 Uhr!

Heute gibts ein kurzes Telefoninterview mit Melissa Devi.

Neben viel Musik von den Bands, die schon im OKbeat oder bei „Schlag 8“ zu Gast waren, gibts auch in dieser Ausgabe wieder drei Stücke von George Harrison-Solo-Alben und drei angespielte  Stücke aus den amerikanischen Charts des Jahres 1930

Die Serie „Sommer zwischen Backhaus und See“ wird eingehüllt in die deutschen Hitlisten des Jahres 1979.

Stine Klang verstorben

In Infos on Februar 16, 2013 at 7:49 pm

Nach langer, schwerer Krankheit ist am Freitag den 15.Februar 2013 die liebe Künstlerkollegin Stine Klang verstorben.

Sie gründete im Januar 2005 aus Resten der Künstlergruppe „Diesseits im Jenseits“ in der  gleichnamigen Kneipe in der Raumerstr.6 im Prenzlauer Berg gemeinsam mit Axel Phillip, Michael Haufe, Dave, Götz Forstreuther und mir, Rolf Gänsrich, die Küstlergruppe „Be-Ton-Werker“

http://berlin.wikia.com/wiki/Be_Ton_werker

Nachdem diese Kneipe schloss, gingen wir als Gruppe ins Café Sternenstaub, Pappelallee / Gneiststraße, als dieses schloss, gastierten wir, damals n0ch jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat, ins Café Walden in der Choriner Straße, bevor wir vor ca. fünf Jahren in den Keller des Café Canto, das heute Andaluzia heißt, in die Kopenhagener/Rhinower Straße.

In den letzten ca. anderthalb Jahren fanden keine Lesungen der Be-Ton-Werker mehr statt.

Da mir selbst die künstlerische Qualität der Be-Ton-Werker nicht mehr schmeckte, gründete ich bereits im Sommer 2008 meine Kleinkunstreihe „Crazy Words“, trat aber auch weiterhin bei den Be-Ton-Werkern als Künstler in Aktion.

http://www.crazy-words.de

 

 

Kiezspaziergang / Stadtführung

In Kiezspaziergänge on Februar 15, 2013 at 12:23 pm

Kiezspaziergang VI … Durch den wilden Bötzowkiez

Termine jeweils Samstags

16. + 23.Februar + 2. + 16. + 23.März 2013

Treffpunkt: 14.00 Uhr

Greifswalder / Straße Am Friedrichshain (Königstor) vor dem Optiker
Dauer: ca eine Stunde

Es geht ins Bötzowviertel hinein!

Spende in den Hut.

Feinst Liebchen

In Texte on Februar 13, 2013 at 5:47 pm

Feinst Liebchen …

Rolf Gänsrich am 20./27.9./6.10.07

 

Warum, feinst Liebchen, schaust du so?

Ich möcht‘ dich nicht mehr missen!

Bin ganz verrückt nach deiner Seel‘

Und auch nach deinen Küssen.

 

Dein Mund, so herrlich rot und süß

Erwartet meine Lippen

Erwartet, dass ich dich jetzt küss

Und will auch darum bitten.

 

Feinst Liebchen, mag dich, wie du bist

An jedem aller Tage

Und dass du nur allein mich küsst,

das steht wohl außer Frage.

 

Nun lass uns miteinander gehn‘

Zusammen auf dem Wege

Und ewig Liebesschwüre flehn‘

So lange wie ich lebe.